DER MIT; AUS IHREM EIGENEN MUNDE AUS IHREN EIGENEN DOKUMENTEN

73

DER MIT IST DER VOLKSFEIND
DER MIT IST EINES DER STANDBEINE DES SUSURLUK-STAATES
DER MIT WIRD AUFGELÖST WERDEN UND DIE VERANTWORTLICHEN WERDEN VOR DEM VOLK RECHENSCHAFT ABLEGEN

DER MIT IST DIE KONTERGUERILLA …

Die Jahre um 1965, als der MIT offiziell gegründet wurde, waren auch die Jahre, in denen sich der revolutionäre Kampf zu entwickeln begann. Die Entwicklung des revolutionären, bewaffneten Kampfes, besonders ab den 70-er Jahren unter der Führung der THKP-C, erzeugte bei der Oligarchie und dem Imperialismus große Angst. Aus diesem Grund wurde die gesamte kontrarevolutionäre Politik, die in den CIA- Stützpunkten entwickelt wurde, zur Verhinderung des Volksbefreiungskampfes, der breite Volksschichten mobiliserte, eingesetzt. der MIT war einer der Drahtzieher der Repression und Tyrannei, die in dieser Phase gegen das Volk ausgeübt wurden. Die Völker in der Türkei wurden zu Zeugen unzähliger seiner Massaker und Operationen. Die Konterguerilla hat in diesem Rahmen in den 70-er Jahren zahlreiche Provokationen verwirklicht. Auch der Brandanschlag auf das Atatürk Kulturzentrum, die Bombardierung des Yesilköy- Flughafens und des Sirkeci Zentralstadions, sowie die Versenkung des Marmara Passagierbootes gehörten zu den Aktionen, die vom der MIT verwirklicht wurden. Der Volksfeind Hiram Abas, war einer der Hauptorganisatoren dieser Aktionen.

Man versuchte eine Welle des anti-Kommunismus auszulösen, indem solche provokative Aktionen auf das Konto der Revolutionäre geschrieben wurden.

DER MIT, 12. MÄRZ UND DIE ZIVERBEY VILLA …

Bei der Organisierung der Junta vom 12. März, waren auch CIA und ihr einheimischer Vertreter, der MIT, beteiligt. Wie in vielen anderen neokolonialen Ländern der Welt, war die Organisatorin der faschistischen Putsche des 12. März oder 12. September in unserem Land ebenfalls die CIA.
In den Jahren um 1967, vor der Junta vom 12. März, hat sich die Krise des US
– Imperialismus vertieft und auf die neokolonialen Länder ausgebreitet. Um sich von der Krise zu befreien, militarisierten die USA einerseits ihre Ökonomie, auf der anderen Seite verstärkten sie ihre Aggression. Während die Krise des Imperialismus auf unser Land überschlug, trat die von den USA gelenkte 12. März Junta auf die Bühne, um sowohl eine Vertiefung der Widersprüche innerhalb der Oligarchie, als auch die Entwicklung und Ausdehnung des revolutionären Kampfes zu verhindern.
Für die Zukunft des Imperialismus wurde ein Krieg gegen das Volk eröffnet.
So verbreitete man gemeinsam mit dem 12. März Repression und Terror unter dem Namen “Hammer-Bewegung”. Dabei blieb keine einzige Schicht des Volkes verschont. Hinter dem 12. März und dessen Anwendungen verbarg sich die CIA und ihr einheimischer Vertreter der MIT. Dies brachte Ihsan Sabri Caglayangil mit folgenden Worten zum Ausdruck: ” Die CIA ist am 12. März vertreten, und zwar in großem Umfang. Am 12. März ist Haschisch im Spiel… Es ist nicht einzuschätzen, wie die CIA handeln wird. Sie als Schriftsteller wissen genausoviel wie ich.

(…) Wie wird nun die CIA dabei vorgehen? Die CIA realisiert es, sie realisiert es mit ihren organischen Bindungen. Ich spreche von psychologischen Einflüssen unter den Nachrichtensammlern. Mein Nachrichtendienst kann unbehelligt von der CIA ausgesondert werden.” (Örsan Öymen, 23. März 1976, Milliyet) Wenn von den Operationen und Massakern der Junta des 12. März gegen das Volk und die Revolutionäre die Rede ist, dann fällt einem als erstes zweifellos die Villa von Ziverbey in Erenköy ein. Faik Türün, Memduh Ünlütürk, Hiram Abas und Mehmet Eymür waren die Köpfe der Folterungen und Verhöre in Ziverbey.
Früher, in den Jahren um 1959 herum, war die Villa von Ziverbey ein Ort der Vernehmung, an dem Menschen aus den ehemaligen sozialistischen Ländern, vorwiegend aus Jugoslawien und Bulgarien, verhört wurden.
Die Konterguerilla hat ihre ersten Erfahrungen im Bezug auf Folter in diesen Jahren gesammelt. Diese Erfahrungen setzte sie am 12. März gegen die breitesten Schichten des Volkes ein. Was die Menschen, die in Ziverbey landeten, als erstes zu hören bekamen, war: “Hier gibt es keine Verfassung oder Ähnliches. Wir sind von der Organisation der Konterguerilla.”
In der Phase des 12. März befindet sich Nurettin Ersin, der später einer der putschenden 5 Generäle des 12. September sein sollte, an der Spitze des der MIT, sein damaliger Helfer war Recep Ergün. Der unentbehrliche Mann der Ziverbey Villa Mehmet Eymür, erzählt in seinen Erinnnerungen ganz stolz, welche Leistungen er dort erbrachte und wie gut er doch in der Vernehmung war. Während Mehmet Eymür in diesen Jahren Gruppenleiter der Abteilung für Kontraspionage des der MIT war, befand sich Hiram Abas, der aus dem Nahen Osten zurückgekehrt war, an der Spitze der Abteilung.

Als tausende von Menschen in Ziverbey der Folter ausgesetzt waren, standen Eymür und Abas als treueste Mitarbeiter der CIA im Dienst. Eymür und Abas waren die unverzichtbaren Kräfte von Duane Clarridge, der als Chef der CIA- Sektion in Istanbul arbeitete. Clarridge, der aufgrund seiner “Erfolge” in die Chefetage der CIA in der Türkei befördert wurde, setzte seine Beziehungen zu Eymür und Abas ununterbrochen fort. Während Clarridge in seinem letztes Jahr veröffentlichten Buch “Agenten jeder Jahreszeit” über seine Jahre in der Türkei berichtet, spricht er ganz besonders Abas großes Lob zu. Clarridge, der sagt, daß Abas ihm “näher stehe als sein eigener Bruder”, besuchte sogar nach dessen Bestrafungsaktion sein Grab. Clarridge erzählt in seinem Buch folgendes über Abas:
“Hiram war ein Einzelstück. In seiner Phase war er der beste Nachrichtensammler in der Türkei. Diese Ansicht wurde von jedem auslä ndischen Nachrichtensammler, der ihn kannte, vertreten. Zuletzt war er Helfer des Vorsitzenden des türkischen Nachrichtendienstes; er war die erste Zivilperson, der zu diesem Posten verholfen wurde.”
Die Phase des 12. März zeigte die volksfeindliche Politik des der MIT, die er an die CIA gebunden führte, in jeder Hinsicht völlig offen. Und so haben Konterguerillachefs des 12. März, wie Turgut Sunalp, gezeigt, was für “Patrioten” sie sind, daß sie die Beziehungen mit der CIA ganz offen verteidigten. Sunalp sagte folgendes: “Die Männer von der CIA gibt es doch nicht nur in der Türkei, sondern überall auf der Welt. Es ist kein Problem, daß die CIA hier ist, zweitens ist es ganz natürlich, wenn unser Nachrichtendienst Beziehungen zur CIA pflegt. CIA- Agenten sind doch keine Straßenkinder. Es sind Personen, die Informationen für ihr Land sammeln.” (Zaman, 26.11.1990)
Der MIT hat sowohl bei der Folter als auch bei den Verurteilungen eine aktive Rolle gespielt. Die Gerichte des Ausnahmezustandes haben nach den Haftbefehlen des der MIT gehandelt. der MIT war die bestimmende Kraft bei Verurteilungen.

DIE MASSAKER UND “DIE MÄNNER VON ONKEL SAM”

Der MIT war bei allen Massakern an den Revolutionären, in erster Linie in Maltepe, Arnavutköy und Kizildere beteiligt. Volksfeinde wie Mehmet Eymür und Hiram Abas massakrierten die Revolutionäre persönlich, während sie sich an diesen Operationen beteiligten. Die Aussagen von Mehmet Eymür bestätigten das volksfeindliche Gesicht des der MIT bei seinen Aktionen gegen die Revolutionäre und das Volk. Mehmet Eymür beschreibt die Vorbereitungen des Kizildere Massakers folgendermaßen:
“Wir sind nachmittags mit Nurettin Ersin, dem beim der MIT bediensteten Generalleutnant, sowie dem Chef der Ankara Abteilung und sechs bis sieben weiteren Personen aus Ankara in Ünye angekommen. der MIT Bedienstete nahm die notwendigen Gespräche auf und befahl den der MIT Angehörigen die Vernehmung zu übenehmen. Der Gendarmerie befahl er, den Ergebnissen entsprechend, die Festnahme, sowie die Stürmung zu übernehmen.
(…) Cayan und seine Freunde setzten ihre Lieder fort und begannen von Zeit zu Zeit die Soldaten zu belästigen. Sie erkannten uns an unserer Zivilbekleidung. Sie versuchten uns mit Sätzen wie ‘Männer von Onkel Sam’ oder ‘Faschistische der MIT- Angehörige’, zu verärgern. Zwischen uns gab es eine Entfernung von 150-200 Metern. Wir gaben daraufhin auch eine Antwort. Sie versuchten die Soldaten mit empfindlichen Sätzen zu beeinflussen. Z.B. sagten sie ihnen, daß sie nicht auf die Befehle der faschistischen Generäle hören sollten.” (Mehmet Eymür, Analiz, S. 90-96)
Leute, wie Abas und Eymür versuchten das System mit Terror und Massaker standzuhalten. Als Belohnung für ihre Folterungen, Provokationen und Exekutionen wurden sie ständig befördert. Hiram Abas, der in den amerikanischen Schulen ausgebildet wurde, rühmte sich seiner knapp 150 Operationen, die er bis zu seiner Pensionierung verwirklichte. Die Justiz des Volkes, die Hiram Abas gefunden und bestraft hat, zog ihn für die Operationen, auf die er so stolz war, zur Rechenschaft.

CIA-DER MIT-MOSSAD

Die Operationen des der MIT, im Rahmen der Politik der CIA waren nicht nur mit unserem Land beschränkt. Hauptsächlich in den sozialistischen Ländern und im Nahen Osten hat der MIT in vielen Ländern, Angriffe auf das Volk, Provokationen und Morde organisiert und diese unterstützt. Besonders mit Organisationen wie MOSSAD und SAVAK hat der MIT das Blut der Völker im Nahen Osten vergossen. Die Beziehungen zwischen der MIT und MOSSAD bestehen seit langer Zeit. Während der US- Imperialismus seine Beziehungen mit den neokolonialen Ländern ausweitete, übergab er Türkei-Israel-Iran die Rolle der Gendarmerie im Nahen Osten, um seine Interessen in diesem Gebiet zu sichern. Aus diesem Grund pflegten die “Nachrichtendienste” sehr engen Kontakt. Die Gespräche mit Israel begannen 1958 heimlich und sie wurden in den Jahren danach fortgesetzt. Der zweite Vorsitzende des der MIT, Sabahattin Savasman, der 1977 unter der Behauptung, Informationen an die CIA weiterverkauft zu haben, verhaftet wurde, erteilte auf verschiedenen Versammlungen folgende Auskünfte über die herrschenden Beziehungen: “Im Zusammenhang mit den Aktivitäten der Linken und der nationalen Minderheiten in jedem Land, dem Terror und mit Maßnahmen im Bezug auf das terroristische Palästina, werden zwei bis drei Beziehungen entwickelt (…) Bei diesen Gesprächen ist in der Regel der MOSSAD mit seiner technischen berlegenheit richtungsweisend. Auch in unserem Land bestehen reichlich M glichkeiten für ihn.” (Erzähler Suat Parlak, Die Türkei in der Zange der Konterguerilla, S. 232) Der Name von Hiram Abas steht bei den Aktionen des der MIT im Nahen Osten an erster Stelle. Hiram Abas war von 1968-71 in Beirut tätig. Er hat zusammen mit dem MOSSAD zahlreiche Angriffe auf die Völker des Nahen Ostens, im besonderen auf das Palästinensische Volk, geplant und durchgeführt. Revolutionäre, die im Begriff waren ein Lager im Nahen Osten aufzubauen, Bildungsaktivitäten und andere Aktivitäten durchführten, hat er massakriert. An seinen Händen klebt das Blut vieler Revolutionäre. Sabahattin Savasman bezeichnet Hiram Abas als eine Person, die “an gemeinsamen Operationen mit der CIA im Libanon beteiligt war, die gewichtigen Lohn und Prämien von ihr kassierte, die linksgerichtete Jugendliche in den palästinensischen Lagern als Zielscheibe zeigte, und aufgrund ihrer überragenden Leistungen bei den Aktionen belohnt wurde.” Der MIT und MOSSAD stehen heute noch in engster Verbindung. In der Phase des Susurluk- Ereignisses wurde bekannt, daß Israel die Türkei ausgebildet hat. Abkommen zwischen der Türkei und Israel haben ihre Beziehungen intensiviert.

MASSENMORDE UND DER MIT

Um den revolutionären Kampf niederzuhalten, aktivierte die Konterguerilla nach 1974 den zivilfaschistischen Terror und ein Massenmord folgte dem anderen.
Eine der haupverantwortlichen Organisationen für die Massaker von 1. Mai 1977, 16. März in Sivas, in Corum und in Maras war der MIT. der MIT war am 1. Mai 1977 präsent. Hiram Abas, Nejdet Kücüktaskiner und Mete Bozbere sind nur einige der MIT- Bediensteten, deren Namen im Zusammenhang mit diesem Massaker auftauchen. Das Intercontinental Hotel, von dem aus das Feuer auf die Masse eröffnet wurde, gehört der imperialistischen Gesellschaft ITT an. An jenem Tag wurde sogar den Arbeitern der Zutritt verweigert. In den Zimmern befanden sich lediglich folternde Polizisten und der MIT- Bedienstete.
Auch Oktay Ergin, der zuvor im Jahre 1955 im Zusammenhang mit der Bombardierung des Hauses von Atatürk in Selanik bekannt wurde, beteiligte sich an der Aktion vom 1. Mai 1977. Oktay Ergin wurde am 1. Mai als Chef der Sicherheitskräfte des Polizeipräsidiums damit beauftragt, “Beugungsmaß nahmen” zu treffen. Derselbe Oktay Ergin befleckte seine Hand ein weiteres mal bei dem Massaker am 16. März mit dem Blut des Volkes.
Die schwerwiegende Arbeit der Konterguerilla bestand darin, in Gegenden, wie Sivas, Corum, Amasya und Maras, wo sich der revolutionäre Kampf entwickelte und wo Aleviten und Sunniten im Einklang miteinander lebten, das Volk auf der Basis der Religion und Nationalität zu spalten, und somit Massaker zu realisieren. Dementsprechend wurden rote, gelbe und grüne Gebiete geschaffen . In den roten und gelben Gebieten waren die Menschen Zielpunkte. Bei diesem Massaker wurden hauptsächlich Zivilfaschisten eingesetzt. Ein Faschist erklä rte in seinem Geständnis: “Die Massaker waren eine Provokation des der MIT. Mit den Provokationen von der MIT und der CIA wurde der Boden für den Putsch vom 12. September bereitet. Der zweite Sekretär des amerikanischen Generalkonsulats hat die Auseinandersetzung zwischen Aleviten und Sunniten in Merzifon, Corum, Sivas, Amasya und Erzincan provoziert.” (Günes, 3. September 1987) Die CIA operierte persönlich in allen Gebieten. Hierzu ein Beispiel von 1979 , ein Ereignis, welches sich in Amasya zutrug. Hasan Fehmi Günes erzählt: “Im Jahre 1979 gab der Bürgermeister von Amasya, Gündüz Törem bekannt, daß ein Amerikaner gekommen war und mit ihm sprechen wollte. Amasya ist eine empfindliche Stadt. Die MHP (Nationale Bewegungs Partei) war hier gut organisiert. Der Name des Mannes lautete Peck, er war in der amerikanischen Botschaft tätig. (…) Er stellte Fragen über Widersprüche zwischen Aleviten und Sunniten, sowie zwischen Linken und Rechten, und ‘er interessierte sich dafür, wann und in welchem Ausmaß es zu einer Auseinandersetzung zwischen ihnen kommen k nnte’. Der Gouverneur hatte ihn in einer staatlichen Institution als Gast aufgenommen. Peck fühlte sich hier nicht sehr wohl. Früh morgens ging er zum Frühstücken an einen Ort, die sogenannte Saracoglu Einrichtung, die uns als Zentrum der MHP- Anhänger bekannt ist (…) Er stellte immer die gleichen Fragen. Er recherchierte, ‘wo ein Funke eine Explosion auslösen könnte’.” (Cüneyt Arcayürek, Putsche und Geheimdienste, S. 221-222)

12. SEPTEMBER UND DER MIT

Wie zuvor am 12. März spielen CIA und der MIT auch am 12. September eine aktive Rolle. Ob nun gegen die zunehmende politische Krise der Oligarchie und den sich steigernden revolutionären Kampf, oder gegen die ungleichförmigen Entwicklungen im Nahen Osten, die militärisch-faschistische amerikanische Junta vom 12. September wurde realisiert. Die Nachricht “Paul, deine Leute haben’s endlich getan” erfreute die USA sehr. Der amerikanische Präsident Carter, der die frohe Botschaft – “Es gibt nichts Besorgniserregendes. Es haben sich die Kräfte eingemischt, die sich hatten einmischen sollen” – im Theater erhalten hatte, sagte Jahre später folgendes zu diesem Thema: “Vor der 12. September- Bewegung befand sich die Türkei im Bezug auf ihre Verteidigung in einer kritischen Lage. Nach der Intervention in Afghanistan und dem Umsturz der iranischen Monarchie, hat uns die Stabilisierungsbewegung in der Türkei erleichtert.” (Cumhuriyet, 21. Juli 1988) Unter den Angehörigen des Generalstabes vom 12. September befanden sich auch die Mörder vom 12. März. Nurettin Ersin, der MIT- Sekretär in der Phase des 12. März, war im Nationalen Sicherheitsrat der 12. September Junta als Kommandeur der Bodenstreitkräfte vertreten; sein Helfer Recep Ergün, war in dieser Phase Kommandeur der Ausnahmeregierung in Ankara. Ihre Erfahrungen vom 12. März wandten sie nun bei den hunderttausenden festgenommenen Menschen an. Sie folterten, überfüllten die Knäste, mordeten und ließen Menschen verschwinden. Sie bedienten sich jedweder Unterdrückungs- und Terrorpolitik.
Der Nationale Sicherheitsrat organisierte mit Hilfe des der MIT eine Clique blutrünstiger Faschisten im Ausland. Oral Celik, einer der faschistischen M rder, die von der Konterguerilla benutzt wurden, sagte vor dem Susurluk Ausschuß folgendes: “Nach dem 12. September habe ich zusammen mit Abdullah Catli im Namen des Staates gearbeitet. Sehr hohe Bedienstete des Staates haben uns im Jahre 1981 in Frankreich den Vorschlag gemacht, gegen die ASALA Organisation zu kämpfen. Unsere idealistisch gesinnten Kameraden in Europa haben das abgelehnt. Abdullah Catli, ich und zwei weitere Freunde haben diesen Vorschlag des Staates angenommen.(…)
Wir sind mit A. Catli und den beiden anderen Freunden nach Frankreich, Amerika, Kanada und Beirut gereist. In diesen Ländern haben wir einen Kampf gegen die ASALA geführt.”

Personen, wie A. Catli und O. Celik wurden nicht nur gegen die ASALA eingesetzt. Sie haben auch die Heroingeschäfte der Junta erledigt. In dem der MIT Bericht von 1988 wurde auch über den Drogenschmuggel eines der Chefs der Junta vom 12. September berichtet.
Kenan Evren, der trotz dieser Entwicklungen versuchte, seinen Namen hiervon fernzuhalten, kann bei seiner Aussage das wahre Gesicht des der MIT nicht verdecken;

“Geheime Dienste können jeden Schurken und Kerl ausnutzen. Solche Angelegenheiten können auf der Höhe eines Staatspräsidenten kein Thema sein. Ich habe den Namen Abdullah Catli zum erstenmal gehört. der MIT weiß über diese Sache bescheid.” (Kurtulus, 11. Januar 1997, S. 15)
Doch Evren ist der Verantwortliche aller Anwendungen nach dem 12. September. Es ist unmöglich, daß er nicht von den Aktivitäten einer Institution weiß, die er selbst über seinen Schwager gelenkt hat. Die Verhandlungen mit den blutbeschmierten Faschisten werden vom Nationalen Sicherheitsrat durchgeführt. Auch der Faschist Haluk Kirci gestand, daß der Nationale Sicherheitsrat den Wünschen von A. Catli nachgekommen ist. Bei diesen Verhandlungen ging es unter anderem auch um die Freilassung und Aufhebung des Hinrichtungsurteils von Haluk Kirci und Alpaslan Türkes. O. Celik erklä rte hierzu: “Wir haben die Unterstützung von hohen Bediensteten dieses Staates genossen. Es waren Leute, die über Mehmet Eymür standen”.
Hiram Abas, der sich vor dem 12. September vom der MIT in den Ruhestand begeben wollte, setzte seine Arbeit nach Eintritt der Junta für eine zeitlang fort. Nachdem er pensioniert wurde, arbeitete er bei Halit Narin, dem Chef der TISK. Er war Verantwortlicher für Sicherheit und zugleich Vorstandsmitglied. Massaker und Provokationen setzte er auch nach seiner Pensionierung fort. Hiram Abas wurde zwischen 1982-1983 mit dem Gegenangriff auf die Armenier beauftragt. Mehmet Eymür beschreibt die damaligen Entwicklungen wie folgt: “In dieser Phase begannen die Armenier die Auslandsvertreter der Türkei nach und nach zu ermorden. Unsere Älteren erklärten auf den Beerdigungszeremonien , daß diese Aktionen beantwortet werden, und daß ‘das Blut der Ermordeten nicht unvergolten bleiben’ werde. Eine zeitlang wurden diese Worte nicht ernstgenommen. Die Villa rief den Herrn Hiram zu sich und ließ ihn auf Blutrache schwören. Es konnte von Nachteil sein, wenn er beim Kader Villa gesehen wird, die Zahlungen jedoch sollten über die Villa laufen. Herr Hiram machte sich bereit. Das Image der Türkei zu retten, lag wiedermal in seinen Händen…” (Mehmet Eymür, Analiz, S. 162)

DIE BEZIEHUNG ÖZAL-HIRAM ABAS

Özal ernannte Hiram Abas, der während seinem “Ruhestand” jeder Bitte des Staates nachkam, im Jahre 1986 zum Stellvertreter des der MIT- Sekretärs. Özal hat Hiram Abas niemals von sich getrennt. Er zog es sogar vor, anstelle des der MIT- Sekretärs mit ihm zu sprechen. Selbst in Familienangelegenheiten wandte er sich an ihn. Deshalb wurde Hiram Abas als der “James Bond” von Özal bezeichnet. Hiram Abas stellte bei der Syrien Reise von Özal im Jahre 1987, wo er gegenüber den Journalisten erklärte, daß er eigentlich ein “Jä ger von Linken” ist, seine Volksfeindlichkeit unter Beweis. Mehmet Eymür hingegen war in dieser Phase Präsident des von der CIA neu gegründeten Sicherheitsgremiums. Er arbeitete an Hiram Abas gebunden.
Als Abas mit seiner Aufgabe beim der MIT betraut wurde, gelangten die häufig beim der MIT geführten Diskussionen über “Zivilisierung” an die Tagesordnung. Eigentlich wurden diese Diskussionen, die die inneren Widersprüche des der MIT reflektierten, künstlich geschaffen. Denn es spielte überhaupt keine Rolle, ob die Kräfte des der MIT zivile Personen waren oder nicht. der MIT ist, wie jede andere Institution auch, an den Nationalen Sicherheitsrat gebunden. Er ist eine Organisation, die Morde und Massaker begeht und entsprechend eines Bürgerkrieges in militärischer Weise organisiert ist. Auch in den Phasen, wo Zivilpersonen der MIT- Sekretäre waren, setzten sie Folter, Massaker, Verschwindenlassen und ihre Mafiapolitik, aus denen ihre eigentliche Aufgabe bestand, weiterhin fort.

DER MIT- BERICHT UND DIE AUFGEDECKTEN SCHANDTATEN

Der MIT Bericht war ein Produkt der inneren Widersprüche der Oligarchie. Letztendlich waren es die Schandtaten des Staates, die durch diese Widersprüche ans Tageslicht kamen. Über Personen wie General Nejdet Ürug, Tahsin Sahinkaya und die für Folter berüchtigten Polizisten Mehmet Agar, Önal Erkan, sowie den der MIT- Angehörigen Nuri Gündes, drang dieser Unrat des Systems immer deutlicher nach außen.
Alle staatlichen Institutionen waren in diese Schandtaten, von Volksfeindlichkeit bis Prostitution, von Drogenhandel bis zu Korruption, verwickelt. Einige Beispiele dieser Verfäulnis aus dem Bericht:
“Bei der Vernehmung von Dündar Kilic, wurde der Name Nuri Gündes’ im Zusammenhang mit einer Gelderpressung von Nicht-Muslimen genannt, die er gemeinsam mit Sükrü Balci, mit dem Istanbuler Gouverneur Nevzat Ayaz und Fahrettin Aslan durchgeführt haben soll; später wurde diese Sache jedoch vertuscht. Auch die Namen Cengiz Abaoglu, Haci Ali Aslan, ein Verwandter von Nuri Gündes, und einiger anderer der MIT- Agenten waren in diesen Vorfall verwickelt. Nach Informationen, die in diesem Zeitraum verbreitet wurden, hä tte Nuri Gündes; 1) zum Schutz von Erkan Sert und Turan Cevik, von den Besitzern der Basak Gruppe 60 Millionen TL kassiert, 2) im gleichen Zeitraum den der MIT- Bediensteten Nihat Yildiz in das Basak Holdiggesellschaft hineingezogen, 3) die Schulden der Basak Holding über 300 Millionen Lira unter Ausübung von Druck auf den Bankdirektor annulieren lassen…, 5) Emin Cankurtaran in Zollangelegenheiten geholfen. In diesem Zusammenhang soll er Cankurtaran mit Hilfe des Direktors der Kapikule Zollbehörde, Birol Kalkan, aus der Klemme geholt haben, während dessen LKW an der Grenze in Edirne angehalten worden war. Als Gegenleistung soll er Birol Kalkan im Mataraci-Prozeß vor Gericht gedeckt haben”.

Der “Nationale” Nachrichtendienst beschäftigt sich nämlich mit solchen Sachen! Der Bericht der von Mehmet Eymür fertiggestellt wurde, führte zu langen Diskusionen an der Front der Oligarchie. Die Aufgabe, den aufgewirbelten Schmutz zu beseitigen, fiel wie auch in der Susurluk Periode auf Kutlu Savas zurück. Hiram Abas, Mehmet Eymür und Korkut Eken wurden für eine zeitlang vom Dienst “beurlaubt”. Ihre Trennung von der MIT hat sie jedoch nicht an ihrer Arbeit gehindert. Hiram Abas wurde bei zahlreichen Entwicklungen im Nahen Osten und innerhalb des Landes unter der Kontrolle des Staates gehalten. Die Oligarchie machte sich seine “Erfahrungen” zunutze. Er hat z.B. während der Golf-Krise Berichte für Özal fertiggestellt. Korkut Eken dagegen bildete gemeinsam mit CIA und MOSSAD Todesschwadronen aus. Sie waren immer an den Konterguerilla Aktivitäten des Staates beteiligt.

MORDE, VERSCHWUNDENE, UND “MORDE UNBEKANNTER TÄTER”

Die 90-er Jahre stellten sowohl eine Phase des sich entwickelnden klassenspezifischen und nationalen Kampfes in unserem Land, als auch eine Periode der Beschleunigung von Mord-, Massaker-, Folter- und Hinrichtungspolitik des Konterguerilla Staates gegen diese dar. Während dieser Zeit wurden unzählige Operationen gegen das Volk, gegen Revolutionäre und Patrioten organisiert. Das Land wurde nahezu in ein Blutbad verwandelt. Während Menschen auf den Straßen ermordet wurden, ließ man tausende von Menschen unter der Festnahme verschwinden; weitere Tausende wurden von “unbekannten” Tätern ermordet. Kurdistan wurde in Schutt und Asche gelegt, Millionen von Menschen zum Auswandern gezwungen.
Der MIT hatte bei allen Operationen und Massakern gegen das Volk und die Revolutionäre seine Hände im Spiel. Er war an allen Operationen beteiligt, die sich gegen die revolutionäre Bewegung richteten. Gemeinsam mit dem Aufschwung der Devrimci Sol im Jahre 1990, stieg der MIT erneut mit seinen Provokationen ein. der MIT, der eine Institution des Konterguerilla Staates darstellt, ist für die Ermordung von Muammer Aksoy, Bahriye Ücok, Ugur Mumcu und anderer Intellektueller und Journalisten verantwortlich. Er ist der Organisator der Morde.
In der Susurluk Periode war ja auch das volksfeindliche Gesicht des der MIT noch deutlicher ans Tageslicht gekommen. Trotz aller Bemühungen des Nationalen Sicherheitsrates, konnten diese Schandtaten nicht geheimgehalten werden. Beispielsweise gab Hanefi Avci vor dem Susurluk Ausschuß an, daß Mehmet Eymür, Leutnant Kasif und Duman Firat die Verlängerungsarme des der MIT sind. Hanefi Avci berichtete über die Beziehung zwischen Mehmet Eymür, der auch Catli ausnutzte, und Yesil folgendes; “Bei Recherchen darüber, mit wem Mahmut Yildirim, der den Deckname Yesil trägt, über sein Handy und sein Telefon gesprochen hat, stößt man auf den Namen Mehmet Eymür. Es gibt nicht nur einige sondern hunderte von Gesprächen und Begegnungen zwischen den beiden. Wenn Eymür dem widerspricht, so kann ich die Gesprächsaufzeichnungen tabellarisch auflisten.” Eymür, der sich aufgrund der Aussagen von Hanefi Avci vor Gericht verantworten muß, erklärte, daß der MIT Catli eine zeitlang ausgenutzt hätte , er ihn aber nicht persönlich kenne. Diese Lüge wurde von Korkut Eken, der vor der Susurluk Kommission erklärte, Catli gemeinsam mit Eymür kennengelernt zu haben, offengelegt. Die Worte von Eymür am 2. Juli 1997 vor dem Staatssicherheitsgericht, stellen die Realität von Susurluk ganz offen dar. Eymür sagte folgendes: “..
. Wenn es um den Profit des Staates geht, dann können einige Straftaten übersehen werden. Für uns ist wichtig, wer wen ausgenutzt hat. Wir sind der Staat, es wichtig, daß wir ausnutzen.” (Erzähler Niyazi Ünsal, Staatsterror, S. 479) Während im Grunde alles klar und deutlich zu sehen war, hat der MIT Bedienstete und zugleich General Kommandeur der Gendarmerie Teoman Koman, sogar die Existenz des JITEM (Nachrichtendienst der Gendarmerie) verleugnet und – wenn auch nur zum Schein – er fühlte sich nicht dazu veranlaßt vor dem Susurluk Ausschuß auszusagen.
Und auch in dem von Kutlu Savas zusammengefaßten Susurluk Bericht wird versucht, den der MIT zu entlasten und alle schmutzigen Geschäfte einigen Personen in die Schuhe zu schieben. Auch in Bezug auf den vom der MIT benutzten “Yesil”, erteilte Kutlu Savas wie zu jeder Zeit Ratschläge, und er merkte an, daß der MIT jeden Mann ausnutzen kan, daß sich dies aber “in einem gewissen Rahmen” aufhalten sollte. Wenn der Staat es benötigt, sollte es ihm möglich sein, jeden, mit der Mafia in Verbindung stehenden Faschisten ausnutzend Morde zu begehen, aber dabei soll ein “gewisser Rahmen” eingehalten werden und es soll “nicht publik werden”. Wen nutzt der MIT aus Heutzutage, wo auch Alaattin Cakici verhaftet wurde, spricht alles vom Mafiatum der Massakerorganisation der MIT. der MIT übt nicht nur Repression und Terrorpolitik gegen das Volk. Er ist in jede Art des schmutzigen Geschäfts, wie Drogenhandel, Erpressung und Prostitution verwickelt.

Im Susurluk Bericht von Kutlu Savas heißt es: “Daß eine angesehene Organisation wie der MIT, Beziehungen zu Personen haben kann, die weniger Respekt genießen, ist wahrlich einzusehen. Nur, ist es notwendig, die freundliche und nahe Beziehung zwischen ihnen zu erklären.” So sagte der MIT – Sekretär der damaligen Phase, Sönmez Köksal, völlig gelassen: “Denkt ihr etwa, daß der MIT immer mit respektablen Menschen zusammenarbeitet?” Wenn man sich Personen wie Alaattin Cakici, Abdullah Catli, Yesil und Hadi Özcan, die vom der MIT benutzt wurden vor Augen führt, so läßt sich die Lage viel besser verstehen. Wie sich beispielsweise auch bei Betracht der Aktivitäten, die der MIT gemeinsam mit Hadi Özcan durchgeführt hat, die “Ehrbarkeit” des der MIT und der von ihm benutzten Personen leicht erkennen läßt. Ein konkretes Beispiel hierfür ist das Telefongespräch zwischen einem der MIT- Bediensteten und Hadi Özcan: “Hadi Özcan- wir sind hier 30-40 Personen. Bei Tombola Spielen haben wir innerhalb eines Monats mindestens 10 Milliarden Lira gewonnen. Er weiß das jetzt. Frauenhandel ist frei, dem Tombola Spiel stehen sie im Wege. Es ist jetzt Winter. Wenn du an 40 Personen jeweils 50 Millionen verteilst, dann macht das 2 Milliarden. Ich habe 4 Milliarden verteilt.”

Der Kampf gegen den der MIT, ist der Kampf gegen den Susurluk Staat Heute stellt der MIT wie jede Institution dieses Systems, das schmutzige, m rderische und mafiose Gesicht des Susurluk Staates dar. der MIT trägt die Verantwortung für die Verschwundenen, für die Massaker und die Folter. An den Händen von Senkal Atasagun, Mehmet Eymür und Yavuz Atac klebt das Blut unserer Völker. Sie haben seit Jahren mit Terror und Tyrannei versucht, die Völker zu unterwerfen. Sie haben jede Art von Unterdrückung angewandt. Mit Blut und Massakern haben sie versucht, das korrupte System aufrecht zu erhalten.

Ihre Unterdrückung und ihre Grausamkeiten haben die Grenzen des Landes überschritten, und alle unterdrückten Völker wurden zum Ziel erklärt. Nun kommen die Schandtaten des der MIT ans Tageslicht. Die Ereignisse haben nochmals ganz deutlich gezeigt, daß der MIT der Staat ist, daß der MIT Susurluk ist…